Bereits 1948 war im Pfarrhaus ein Pfarrsaal eingebaut worden, in welchem vielerlei Veranstaltungen der Pfarrgemeinde stattfanden.
Im Juli 1966 wurde mit dem Bau des Gemeindehauses begonnen und am 12. Mai 1968 fand die feierliche Einweihung statt.

Das katholische Pfarrzentrum mit Pfarrbücherei, Proberaum für den Kirchenchor, Wohnungen und Gemeindesaal wurde sehr schnell zum kulturellen Mittelpunkt der Gemeinde. Der rasant wachsende Kurort verfügte über keinen eigenen Veranstaltungssaal. Und so spielte sich das Kurprogramm im wesentlichen im Gemeindehaus ab. Konzerte, Lichtbildervorträge, Heimatabende, Ärztetagungen, Kunstausstellungen, Theateraufführungen und sogar Narrentreffen, all dies und mehr fand im Gemeindehaus St. Michael statt. Besondere Tradition haben die Altentage, deren erster am 05.02.1950 stattfand und das Pfarrfest zum Patrozinium.

Von den großen Festlichkeiten im Gemeindehaus sollen die Verabschiedung von Pfarrer Karl Rehm am 28.04.1978, der hierbei zum Ehrenbürger der Gemeinde ernannt wurde sowie die Verabschiedung von Bürgermeister Alfons Huber mit Ernennung zum Ehrenbürger und Einführung von Bürgermeister Werner Rautenberg am 26.10.1979 erwähnt werden. Von den Empfängen zur Firmung hat der 4. Juni 1989 eine besondere Bedeutung. Dort spendete Erzbischoff Dr. Oskar Saier die Firmung und trug sich ins goldene Buch der Gemeinde ein.


1981 konnte die Kurgemeinde das Haus des Gastes einweihen und es wurde etwas ruhiger im Gemeindehaus. Die kirchlichen Einrichtungen wie Pfarrbücherei, Kirchenchor, Altenwerk und Frauengemeinschaft hatten nun mehr Raum und Zeit für ihre Aktivitäten. Einige Jahre gab es einen Jugendtreff im Untergeschoß. Für die politische Gemeinde stellte die Pfarrgemeinde zeitweise Unterkünfte für die Unterbringung von Asylbewerbern zur Verfügung. Auch Kindergartengruppen fanden Platz.

Das alte Gemeindehaus erwies sich als Notwendigkeit und Segen für Höchenschwand. Es existierte 42 Jahre und war stets von Leben erfüllt. Möge sich das neuerbaute Gemeindehaus ebenso segensreich für die Menschen in unserer Heimatgemeinde auswirken.

Ihr
Werner Rautenberg
Alt-Bürgermeister
und Ehrenbürger, Höchenschwand