Im Jahre 1960 wurde die Kapelle oberhalb der Straße von Strittberg nach Amrig-schwand gebaut und am 7. Mai 1961 von Pfarrer Karl Rehm dem heiligen Josef, geweiht. Wegen dessen Zimmermannberufes ist er der Schutzpatron der  Holzarbeiter, Handwerker  und Ingenieure.

Herzstück im Innern der Kirche ist die Strahlenkranz-Madonna.

 

Künstlerisch wertvoll ist auch der Kreuzweg, der mit fünfzehn Kreuzstationen in Mosaikbildern von B. Schaufelberger auf der Innenwand unter der Empore dargestellt wird.

Das Patroziniumsfest wird mit Fest-gottesdienst und Prozession am ersten Sonntag im Monat Mai gefeiert.
Vorgängerkapellen, die innen und außen in ärmlicherem Gewande ausgestattet und gebaut waren, standen oberhalb von Strittberg beim heutigen Wasserhochbehälter und ab Mitte des 19. Jahrhunderts in der Dorfmitte hinter dem Steinkreuz aus dem Jahr 1842.

Für den baulichen Erhalt und die Pflege der Außenanlage sorgt sich ein Kapellenfond. Umfangreiche Renovierungsarbeiten wurden in den Jahren 1985 und 2007 ehrenamtlich von Bürgern aus Strittberg und Amrigschwand ausgeführt.