Der Anfang der katholischen Kirche von Höchenschwand liegt im Dunkel. Wir wissen nicht, wann der erste Mönch von St. Blasien aus heraufkam, um die Möglichkeit einer Ansiedelung oder eines Kapellenbaues zu erkunden oder damit zu beginnen. Wir wissen nur, daß die Entstehung von Höchenschwand und der Bau der ersten Kapelle in enger Verbindung mit dem Benediktinerkloster von St. Blasien erfolgt sind. Erstmals taucht in der Urkunde von 1158 eine Nachricht über eine Kapelle - eine Eigenkirche des Klosters St. Blasien - und über die Zahlung des Kirchenzehnten auf, was die Existenz einer Pfarrgemeinde voraussetzt.

weiteres siehe "Kirchenchronik Höchenschwand" von 1987

und "Chronik vom Höchenschwander Berg" von 1989